Abessinierkatzen

 

Geheimnisvolle Herkunft

Eine vielseitige und ungreifbare  Persönlichkeit

Eine perfekte Schönheit

 

 

 

 

 

 

Die Abessinierrasse ist eine sehr alte Katzenrasse.

Ihr Name könnte uns glauben lassen, dass sie aus Äthiopien kommt (früher Abessinien), aber man hat dort keine Spuren ihrer Herkunft gefunden.

Ihr Aussehen gleicht dem der heiligen Katzen im Ägypten der Pharaonen und ihre Ähnlichkeit mit Bastet, der ägyptischen Göttin der Freude und Liebe, ist sehr ausgeprägt.

Die Legende sagt, dass Ramses II beim König von Abessinien eine Gruppe von Katzen bestellte. Als diese Katzen in Ägypten eintrafen, wurden  sie in den Rang heiliger Tiere erhoben.

 

Wissenschaftlich betrachtet, befindet sich die Wiege dieser Rasse im Norden Indiens oder in Süd-Ost-Asien.  Händler, die aus Calcutta zurückkehrten, oder Reisende aus dem Süden Chinas oder Thailands hätten demnach getickte Katzen nach Großbritannien mitgebracht.

Sicher ist, dass die Katzen, die wir heute kennen, eine Rasse angehören, die in England im 19.Jahrhundert (wieder)geschaffen wurde. Die Rasse der Abessinier wurde im England im Jahre 1882 anerkannt und wurde durch Einkreuzungen von Britisch-Kurzhaar gefestigt und verbessert.

 

 

 

 

 

Sie hat die katzenhafte Kraft eines wilden Tieres, die Anmut und Eleganz eines Engels, eine  edle Haltung, die einem den Atem stocken lässt.

Wie oft man sie auch betrachtet man wird ihr Geheimnis doch nie ganz lüften können.Ob sie nun von den ägyptischen Pharaonen kommt oder im Delta des Ganges geboren wurde, spielt keine Rolle, was zählt, ist ihr Zauber.Die Abessinierkatze ist einmalig, nur sie kann einen solch intensiven Eindruck hinterlassen.

Aus ihrer geheimnisvollen Welt schöpft sie ihre Aura, ihr Wirkung und ihre Magie. Von Zeit zu Zeit verschwindet sie, und dann ist es besser, man weiß nicht, wo sie ist. Und dann kommt sie ohne Vorwarnung wieder und überschüttet ihren Menschen mit ihrer Zärtlichkeit. Denn sie kann auf eine geradezu perfekte Art mit den Menschen kommunizieren, die sie liebt. Sie erregt unsere Bewunderung. Man muss sie beachten, - wenn wir sie lieben, wie sie es verdient, dann werden wir schnell zum Zentrum ihres Lebens, ihr Lieblingsspielplatz, ihre Lieblingsbeschäftigung, und ihr liebstes Mitgeschöpf. Aber Achtung: Die Abessinierkatze kann Sie wie keine andere Katze dazu bringen, zu tun, was sie will. Man muss konsequent  und wachsam bleiben, wenn man nicht will, dass die Katze ihren Menschen an der Nase herumführt.

 

 

 

 

 

Man bezeichnet sie als Cougar, als Mini-Panther, als kleinen Luchs, kurzum, all das soll ausdrücken, dass sie eine Wildheit im Ausdruck behalten hat. Die Abessinier ist auch von ihrem Aussehen her eine typische Katze.

Ihr mittelgroßer Körper ist feingliedrig und muskulös, das Fell glänzt in schillernden Farben.

Das Fell ist getickt, das heißt, jedes Haar ist abwechselnd hell und dunkel gebändert.

Es gibt wildfarbene Abessinier, die blau aussehen, da ihre Farbe verdünnt ist, und sorrel-farbene  Abessinier(d.h. rot wie ein helles Eichhörnchen), die bei Verdünnung fawnfarben aussehen. Für diese vier Farben gibt es eine Silber-Variante, bei der das Silber-Gen das gelbe Pigment aus den Haaren verdrängt. Das sind schon acht Farben, zu denen noch die neuen Farben dazugekommen: chocolat, lilac, rot, crème und die entsprechenden Verdünnungen